4/15

Pandemie und Verantwortung – ein herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende

Corona stellt Unternehmen vor nie gekannte Aufgaben – und doch bietet die momentane Situation auch Chancen. Ein Gastkommentar von Sven Hirschler, Senior Director Corporate Communications der Deutschen Hospitality.

In Zeiten von Hotelschließungen, Abstandsgeboten, Kontaktbeschränkungen und Reisewarnungen durchlebt die Hotelbranche im Jahr 2020 so noch nie dagewesene Herausforderungen. Auf die interne und externe Kommunikation von Hotels und von Hotelgesellschaften bezogen, birgt die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Krise aber auch große Chancen, noch gezielter und effektiver auch zum wirtschaftlichen Überleben des Unternehmens beizutragen und das Unternehmen für den zukünftigen Wettbewerb noch besser aufzustellen. Die Corona-Pandemie wirkt gerade für Kommunikator*innen oftmals wie ein Brennglas, unter dem sämtliche Probleme, die bis dahin nicht an die Oberfläche getreten waren, plötzlich sichtbar werden.

Insbesondere in Krisenzeiten gilt es die Rolle der Unternehmenskommunikation als Dienstleister für die Fachkollegen zu leben. Sämtliche Kommunikation – auch auf lokaler Ebene eines Hotels – muss sich im Rahmen von zentral abgestimmten Botschaften und Sprachregelungen bewegen. Die Kommunikation mit den Gästen, Lieferanten, Eigentümern, Stakeholdern, Verbänden, Medien und dergleichen muss zentral gesteuert werden. Nur auf diese Weise können neue Maßnahmen schnell und zielgerichtet entwickelt und auch umgesetzt werden. Jede Kommunikation heute entscheidet zukünftig darüber, wie die Marke nach der Krise wahrgenommen wird, wo die nächste Übernachtung stattfindet. 

Intern sowie extern gilt es, den Übergang von rein werblicher Kommunikation hin zu einer emphatischen, unmittelbaren Kommunikation zu vollziehen, welche versucht, den Empfängern einen unmittelbaren Mehrwert zu schaffen. So sind Yoga-Tipps für zuhause durch den Hoteldirektor, Rezepte des Sternekochs für den schnellen Snack zwischendurch, zielgerichtet. Wenig effektiv sind Hochglanzbilder von Reisezielen und – bei aller Schmerzhaftigkeit – aggressive politische Kommunikation, wenn sie nicht in eine Gesamtstrategie eingebettet ist. Gemeinsam – und dies ist auch die Botschaft für 2021 – werden wir gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen. 

Die Erfolge der Digitalisierung, die sich in der Kommunikationsbranche durch den massiven Mehrwert der Sozialen Medien zeigen, haben die Kommunikation noch mehr zu einem zentralen Baustein eines jeden Hotels, eines jeden Hotelunternehmens gemacht, die den entscheidenden Unterschied gegenüber dem Empfänger (sei es ein Stakeholder, die heutigen und zukünftigen Mitarbeiter, die Gäste, etc.) ausmacht. Diese Chance gilt es zu nutzen. 

Sven Hirschler, Senior Director Corporate Communications Deutsche Hospitality / Steigenberger Hotels AG

Fotocredit: Alex Schwander